Alltagsheld Februar 2022

Christoph de Martin

Christoph De Martin

„Nicht ich habe das Problem mit der Krankheit Parkinson, sondern die anderen haben das Problem nichts darüber zu wissen.”

Er ist kein Unbekannter, unser Alltagsheld für den Februar. Er steht nicht im Rampenlicht, sondern gerne im Scheinwerferlicht. Er geht regelmäßig in den Keller – nicht zum Lachen, sondern für uns alle und auch für sich selbst. Hier produziert der ehemalige Sportlehrer Videos für seinen YouTube – Kanal „Sport für Zuhause bei Parkinson“. Ob er Socken zu einem Ball formt, mit einem Besenstiel rudert oder die Betten ergotherapeutisch bezieht – immer kombiniert er Konzentration, Gleichgewicht, Koordination, Ausdauer und Kraft.

Christoph De Martin hat die Diagnose „seines“ Parkinsons im Alter von 39 Jahren 2004 kalt erwischt und hat sie damals erst einmal für sich behalten. Nach 6 Jahren Geheimhaltung war sein “Outing“, wie er es nennt, pure Befreiung für ihn.

Seither läuft der Fußballbegeisterte voller Stolz mit einem Trikot der isländischen Fußballnationalmannschaft mit der Aufschrift „Parkinson“, durch die Straßen und nutzt die Aufmerksamkeit, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sie aufzuklären. Sein Engagement gilt der Hilfe zur Selbsthilfe und Menschen mit der Diagnose Parkinson zu motivieren sich zu bewegen, damit sie so lange wie möglich ein Leben in Selbstständigkeit führen können.

Gemeinsam mit May Evers, die er über ihren Blog „Balance mit Schlagseite“ in den Sozialen Medien kennenlernte, entstand die Idee Geschichten und Erlebnisse der Betroffenen durch Parkinson-Erkrankte selbst erzählen zu lassen, diese zu sammeln und in einem Buch zu veröffentlichen. „Dopamin – das Buch“ schlug ein wie eine Bombe, das Team wurde geradezu überschwemmt von Erzählungen aller Art – und aus dem ursprünglich geplanten einem Buch, wurden schnell drei.

Als 2019 Tischtennis für Menschen mit Parkinson populär wurde, stand Christoph ganz vorne als Unterstützer des Vereins PingPongParkinson e.V. dabei und gründete den allerersten von mittlerweile über 100 Standorten in Deutschland. Bei den deutschen Meisterschaften 2021 in Nordhorn gewann er jeweils das B Finale im Einzel und mit seinem Mannschaftskameraden Rainer Heißmann im Doppel. In der Klasse, der am höchsten betroffenen Parkinsonkranken holte er bei der WM in Berlin die Bronzemedaille. Das Event wurde für ihn zu einem absoluten Highlight in seinem Sportlerleben.

Christoph De Martin ist engagiert, motiviert und er ist einer von uns – unser Alltagsheld Februar, der im Übrigen am Gründungstag von Pingpong Parkinson e. V., Anfang Februar Geburtstag hat. Wir gratulieren.

Noch mehr Alltagsheldinnen und -helden, die Mut machen