Alltagsheldin Juli

Nina Juncker Alltagsheldin HUS

Nina Juncker

„Ich bin wie eine Goldgräberin: immer auf der Suche nach Schätzen. Und wenn ich einen finde, bringe ich ihn ans Licht, damit alle davon profitieren können.“

Nina Juncker aus Berlin erhielt die Diagnose Parkinson im September 2020. Da war sie gerade mal 47 Jahre alt. Das war ein harter Schlag. Die Apothekerin ist aber jemand, der nicht lange fackelt und die Dinge gern selbst in die Hand nimmt. Sie meldete sich als erstes bei einem Neuro-Boxing Kurs an und stöberte im Internet nach Informationen zu Parkinson. Das deutschsprachige Netz erschöpfte sich sehr schnell, also wich sie auf englischsprachige Webseiten aus, die sie aktueller, informativer und agiler fand. Als sie im Februar 2021 den Schritt in die sozialen Medien wagte, erkannte sie sofort das Potential der digitalen Welt, vernetzte sich, suchte weiter nach Informationen und begann ihre Entdeckungen und Erkenntnisse in verschiedenen Parkinson Gruppen zu teilen.

Nina ist schon jetzt eine unerschöpfliche Quelle an Informationen und ihre Neugierde reißt nicht ab. Für sie steht der Kampf gegen Parkinson auf zwei Säulen: Die Medikamente und der Sport. Mit Sport kann man mit Eigeninitiative viel erreichen, deshalb hat sich Nina eine Liste angelegt mit Aktivitäten, die sie ausprobieren möchte. Auf der Liste stehen Sportarten, wie Taichi, Yoga Nidra oder Tanz. Nina mag es, wenn Bewegung mit Musik verknüpft ist. Sie hat sich nie als Tänzerin gesehen, aber die Bewegung und der Rhythmus der Musik heben die Stimmung und das Wohlbefinden ungemein.

Sie begann die Themen für sich in Aktionswochen zu organisieren. Dafür nimmt sie sich jeweils ein Thema vor, zum Beispiel Trommel-Fitness, und stellt ein Wochenprogramm aus verschiedenen Quellen zusammen. Ihre Erkenntnisse aus diesen persönlichen Aktionswochen teilt sie dann mit den verschiedenen digitalen Gruppen. Es ist ihr sehr wichtig, dieses Wissen und die Erfahrungen, die sie macht, mit anderen zu teilen, damit sie auch davon profitieren können.

Wir bewundern die Energie und Zielstrebigkeit von Nina, die es geschafft hat, sich in kürzester Zeit in Deutschland und auch international zu vernetzen, Informationen zu teilen und Diskussionen anzuregen. Das ist für uns Grund genug, um sie in unsere Galerie der Alltagshelden aufzunehmen. Nina Juncker ist ein großartiges Beispiel für Menschen, die erst kürzlich mit Parkinson diagnostiziert wurden. Sie gibt nicht auf und sie macht Mut.