Pilgern für die Parkinsonforschung

560 Kilometer auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela

„Lasst uns aufhören zu jammern, was nicht mehr geht, sondern das mit Freude tun, was möglich ist.“

Karl-Heinz-Brass (1946-2019), Ehrenpreisträger der Hilde-Ulrichs-Stiftung 2018

Im Frühjahr 2018 sind Eva-Maria Wolf und Stephanie Heinze, selbst an Parkinson erkrankt, 560 Kilometer für die Parkinsonforschung nach Santiago de Compostela gepilgert. Mit Ihrer Aktion wollten Sie Erkrankten und Angehörigen Mut machen und Spenden für die Parkinsonforschung sammeln. Beide Ziele haben sie erreicht.

In zahlreichen Vorträgen in Kliniken, Symposien und in Selbsthilfegruppen berichten die Pilgerinnen im Anschluss über ihre Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Weg. Nach Abschluss der Vortragsreihe haben die Pilgerinnen ca. 20.000 Euro an Spenden gesammelt.

Alle Infos zum Projekt unter:  » www.pilgern-mit-parkinson.de  

Herzlichen Dank allen Freunden, Spendern, Wegpaten und Sponsoren!

Finaler Spendenstand: 20.000 Euro

Eindrücke von der Pilgertour

Weitere Benefizaktionen für die Hilde-Ulrichs-Stiftung

Das 3P-Projekt - 2019

Benefiz-Nordic-Walking - 2016

Benefistanbul - 2015