Kuratorium

Axel Kuba

Wolfsburg, gebürtiger Hannoveraner (1951)

Ressort: Patientenvertreter

Kurzportrait

Axel Kuba war 30 Jahre lang bei Volkswagen als Trainer und Coach im Bereich After Sales beschäftigt. Er war verantwortlich für die Konzeption der weltweiten Trainerentwicklung sowie das Qualitätsmanagement. Ehrenamtliche Erfahrungen sammelte er als Vorsitzender des Wolfsburger Kanu-Clubs e.V. und als Vorstandsmitglied des ADFC Wolfsburg e.V. (noch aktiv). Seit seiner Jugend ist Axel Kuba aktiver Freizeitsportler: Langstreckenlauf und Fahrradfahren.

Im November 2014 bekommt er dann die Diagnose Morbus Parkinson. Nach einer Phase des Schocks und der Resignation wurde er schrittweise wieder sportlich aktiv. Heute ist das neben Fahrradfahren, auch Kajakfahren, Krafttraining, Gymnastik, sowie Walken mit Sprintstrecken und Parcours-Übungen. Während seiner vielen Radreisen hat er gelernt, dass man auch mit Parkinson über die eigene Komfortzone hinaus trainieren und Großes erreichen kann:

– 2015 Starnberger See – Wolfsburg: 961 km
– 2017 Wolfsburg – Genf: 1.600 km, 13.900 hm
– 2019 startete Axel sein 3P-Projekt: Mit diesem Benefizprojekt „Mit Parkinson über die Pyrenäen nach Perpignan“ vom Atlantik zum Mittelmeer über 700 km, 21 Pässe und 16.000 hm erradelte er 7.999 Euro Spenden für die Parkinsonforschung.

„Die Hilde-Ulrichs-Stiftung hat mich in meiner Entwicklung sehr unterstützt, eigenverantwortlich zu handeln und durch Sport meine Parkinson-Symptome niedrig zu halten. Nun möchte ich selbst in der Stiftung aktiv werden.“ sagt er.

Axel Kuba hat sich das Ziel gesetzt, Menschen mit Morbus Parkinson zu ermutigen, selbst sportlich aktiv zu werden. Regelmäßiger Sport macht nicht nur Spaß, sondern ist therapeutisch wirksam zusammen mit einer moderaten gut eingestellten Medikation. Ganz im Sinne von „Aktives Leben mit Parkinson“.