Vorsitzender des Kuratoriums

Vorsitzender des Kuratoriums - Anton Bonnländer

Anton Bonnländer

Köln (geb. 1963)

Ressort: Finanzen

Kurzportrait

Durch die Erkrankung eines guten Schulfreundes bin ich auf Parkinson und die Hilde-Ulrichs-Stiftung aufmerksam geworden. Da ich selbst ein großer Freund von alternativen Heilmethoden bin, fand ich eine große Übereinstimmung zwischen den Anliegen der Stiftung und meiner eigenen (Lebens-)Philosophie.

Hinzu kommt, dass ich die Menschen, die diese Stiftung mit hohem Engagement ehrenamtlich im wahrsten Sinne des Wortes tragen, stützen und trotz eigener Parkinson-Erkrankung dynamisch nach vorne entwickeln, kennen und sehr schätzen gelernt habe.

Die Mitarbeit in der Stiftung macht für mich ein eigenes, spannendes Fenster auf, das mein Leben bereichert.

Ich selbst bin Bankbetriebswirt, habe nach dem Studium 1987 mehrere Jahre private und institutionelle Kunden bei verschiedenen Banken im Anlagebereich beraten.

Danach habe ich mich freiberuflich mehr als 20 Jahre auf die fachliche, vertriebliche und vor allem persönliche Weiterentwicklung von Fach- und Führungskräften bei Banken fokussiert.

Von 2013 bis 2019 habe ich in der Bank für Sozialwirtschaft als Bereichsleiter Anlagemanagement meine Passion für ethische  und nachhaltige Geldanlagen weiterentwickeln dürfen und in konkrete Produkte umgesetzt.

2019 habe ich zusammen mit drei weiteren „Überzeugungstätern“ die RE|PUBLIC Sustainable Finance Consulting gegründet, wo wir Banken und Finanzintermediäre, aber auch Unternehmen aus anderen Branchen beraten und unterstützen – in der strategischen ESG-Ausrichtung des Unternehmens und  in der fachlichen Befähigung der dort verantwortlichen Menschen hin zu mehr Nachhaltigkeit – also einer nachhaltigeren und besseren Welt.

Genau dies, nämlich die Situation von Menschen verbessern,  tut auch die Hilde-Ulrichs-Stiftung! Durch meinen beruflichen Hintergrund kann ich gut bei allen finanziellen Themen mithelfen und unterstützen – und dies mache ich ausgesprochen gerne!

Anton Bonnländer ist seit 2016 in der Stiftung engagiert und Vater von zwei erwachsenen Töchtern.